Training über 50 Jahre – 3 Tips?

Dass wir älter werden, lässt sich nicht verhindern, wohl aber, dass wir schwach werden. Eine Hauptursache der Altersbeschwerden liegt im Verlust von Muskelmasse und Knochengewebe. Mit zunehmendem Alter werden die Muskeln jedoch schlaff und wir verlieren an Kraft. Das muss aber nicht sein. Es ist zwar nicht so leicht wie mit Anfang 20, doch du kannst deine Muskeln bis ins hohe Alter erhalten und sogar weiter aufbauen. Egal ob mit 40, 50, 60 oder 70 –Muskelaufbau ist zu jeder Lebenszeit möglich und empfehlenswert.

Das Mantra für den über 50-jährigen Sportler lautet: Gesund bleiben und sich nicht verletzten.

Tip 1: Vor dem Training einen Arzt konsultieren

Insbesondere Menschen, die noch nie – oder schon länger nicht mehr – Krafttraining betrieben haben, sollten sich zunächst von ihrem Hausarzt oder einem Sportmediziner gründlich durchchecken lassen. Denn beim Training beanspruchst du nicht nur die Muskeln, sondern auch die Gelenke und das Herz-Kreislauf-System.

Tip 2: Auf die richtige Ernährung achten

Ohne die richtige Ernährung ist es sehr schwierig, Muskeln aufzubauen. Die Einnahme von Kohlehydraten, Eiweiß und Fett im optimalen Verhältnis ist dabei von entscheidender Bedeutung – ebenso die Zufuhr von Vitaminen und anderen Mikronährstoffen.

Tip 3: Ausdauertraining als Ergänzung

Einseitiges Training ist weder in der Jugend noch im Alter sinnvoll. Im Optimalfall kombiniert man Ausdauer- und Krafttraining, um sowohl die Ausdauer zu stärken als auch die Muskulatur. Wandern, Nordic Walking, Schwimmen, Langlauf, Gruppen Fitness Kurse, CrossFit für Ältere, die Möglichkeiten, die Ausdauer zu trainieren, sind nahezu unbeschränkt.